Als erstes Projekt nach Gründung des Vereins Festival4 im Mai 2020 organisierten die Vorstände des VdSQ (Verein der Streichquartette und weiterer Kammermusik-Ensembles e.V.) und Festival4 in Kooperation mit den Rotary Clubs (Distrikt 1841) um das Wochenende 26./27. September 2020 den Tag des Streichquartetts. Aus den Erlösen von über 40.000 € konnten wegen Corona in finanzielle Schwierigkeiten geratene Ensembles unterstützen werden, darunter sieben Quartette und vier Solomusiker*innen.

Vortrag Equal Pay Day 2019

Als Referentin wurde ich 2019 zu folgenden Veranstaltungen zum Thema "Frauen in der Musik" eingeladen.

Konferenz 20.-22. März 2020 (Wegen der Corona-Pandemie - verschoben auf Oktober 2021)
„Und sie komponieren, dirigieren doch!"

Diversity in Music – Komponistinnen und Dirigentinnen im Musikleben heute

Zum Downloaden: Anmeldung, Ablauf, Presseinformation

Worksshops, Podiumsdiskussion, Networking, Konzerte 

Netzwerken ist eine wichtige Möglichkeit sich auszutauschen und neue Ideen zu generieren. Mir ist es ein wichtiges Anliegen und ich freue mich über jede Anregung, jedes persönliche Gespräch und jeden Austausch von Meinungen und Erfahrungen.

Mein persönlicher Fokus liegt auf dem Thema Frauen in der Musik, mit dem Ziel der Unterstützung von Musikerinnen, Dirigentinnen und Komponistinnen heute. Aber nicht allein der Musik gilt mein Interesse. Geschlechtergerechtigkeit, Diversität und Offenheit gegenüber Neuem und Andersdenkenden ist eine Forderung, die auf allen Ebenen unserer Gesellschaft verwirklicht werden muss.

„Ich darf von der Personenfrage nicht scheiden, ohne für das weibliche Geschlecht gleiches Recht auf künstlerische Bildung, auf freie Bahn zu höchster Vollendung soweit Wille und Vermögen reichen, zu fordern ... wir können den Frauen weder Lehrertum noch Konzertsaal verschliessen ... Wir müssen das Recht der Frauen auf unbeschränkte Bildung erkennen und unsre Pflicht auch gegen sie vollständig erfüllen.“ (A.B. Marx, Die Musik des 19. Jahrhunderts und ihre Pflege. Methode der Musik, Leipzig 1855, zitiert nach: Michael Roske. Sozialgeschichte des privaten Musiklehrers vom 17. zum 19. Jahrhundert, Wolfenbüttel 1987, S. 229)