Ivonne Madrid

„Opernstimmung in St. Johannes - Einen musikalischen Abend, wie man ihn sonst nur an Orten wie der Münchner Philharmonie zu hören bekommt...." (26. Nov'19, Erding)

Yvonne Madrid - Sopran
Die in Regensburg geborene Yvonne Madrid, mit deutsch-mexikanischen Wurzeln, ist eine vielseitig begabte Sopranistin, die sich in der Klassik, im Musical und in der Operette gleichermaßen zuhause fühlt. Auftritte in unterschiedlichen Genres in Deutschland, der Schweiz, Italien, Japan und Österreich belegen die Vielseitigkeit der jungen Sopranistin. In den letzten Jahren verfolgte Madrid ihre große Liebe zur Operette konsequent weiter. 2014 gründete sie das Kammermusikensemble „The Munich Operettas“, mit dem sie mit unterschiedlichen Produktionen auf Tournee ging. Ihre Debüt-CD „The Vintage Love“ mit Arien aus Oper und Operette veröffentlichte sie im April 2019, im Mai 2020 erschien sie offiziell im Handel.

Yvonne Madrid studierte klassischen Gesang in München, Prag, Florenz und Rom und absolvierte zudem eine fundierte Schauspielausbildung in München. Internationale Wettbewerbserfolge und Stipendien, denen sich Meisterkurse und Studienaufenthalte anschlossen, vervollständigten ihre künstlerische Ausbildung. Zuletzt wurde sie von Claudia Visca, Professorin an der Hochschule Wien betreut, die sie zum Wechsel ins lyrische Fach ermutigte. Erste Engagements, noch während ihres Studiums waren die Priesterin in Verdis „Aida“ in St. Margarethen. In weiteren Rollen als Hortense (Heuberger „Der Opernball“), Blondchen (Mozart „Die Entführung“), Adele (Strauß „Die Fledermaus) oder Fiametta (Suppé „Boccacio“) präsentierte sie ihre glanzvolle Stimme. Bei einem kurzen Ausflug ins Musicalfach mit „Die Schöne und das Biest“ und „Phantom der Oper“ sammelte sie während einer Deutschlandtournee wertvolle Erfahrungen auch in diesem Genre. In der Saison 2007/08 nahm Yvonne Madrid eine Festanstellung am Theater Passau an. Für ihren Einspringer als Magda in Puccinis „La Rondine“ erntete sie großes Lob bei Publikum und Presse. Eine Saison später wurde sie als einzige deutsche Sängerin seit 15 Jahren in das Opernstudio für junge Sänger am Teatro Goldoni di Livorno aufgenommen. Das Teatro bereitet junge Sänger stimmlich und musikalisch intensiv auf die großen Hauptrollen vor. Dort sang Yvonne Madrid die Jenny aus Brecht/Weills „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagony“, die Musetta aus Puccinis „La Bohème“ sowie die Gilda aus Verdis „Rigoletto“. 2012 debütierte die Sopranistin an der Staatsoper Berlin in einer modernen Adaption von Hindemiths „Lehrstück“. Mit dem Brucknerorchester Linz konzertierte sie in Verdis Requiem in der Stuttgarter Liederhalle, mit Rossinis „Petite Messe Solennelle“ und machte deutschlandweit mit abwechslungsreichen Liederabenden auf sich aufmerksam.

Yvonne Madrid trat in renommierten Konzerthäusern auf wie der Staatsoper Berlin, Kammerphilharmonie Berlin, Schloss Schönbrunn Wien, Konzerthaus Wien, Philharmonie München, Residenz München, Königsplatz München, Liederhalle Stuttgart, Theater an der Rott, Die Glocke Bremen, Teatro Goldoni di Livorno, Landestheater Passau, Rathaus Landshut, Parktheater Göggingen, Kloster Benedkitbeuren und bei namhaften Festivals wie dem St. Margarethen Festival oder dem Operettenfestival Beinwil/Luzern. Darüber hinaus wird Yvonne Madrid auch als Schauspielerin in Film und Fernsehen sowie für große internationale Events angefragt.

_______________

CD-Besprechung „THE VINTAGE LOVE“ – Yvonne Madrid & Munich Operettas (Cäcilia classics / Universal Music GmbH, Nr. LC 11919)

Der Neue Merker (Mai 2020): Diese Debut-CD der in Regensburg mit mexikanischen Wurzeln geborenen Sopranistin Yvonne Madrid weckt die Hoffnung, dass es doch noch Nachwuchs für die sogenannte Leichte Muse gibt. ... Das Besondere an dieser ihrer ersten CD ist weniger das eingespielte Repertoire als der klangliche Rahmen durch das genannte Kammermusik-Ensemble. Als Operette im Salonformat wäre diese Novität am treffendsten bezeichnet. Das ermöglicht zum einen Transparenz und mehr Intimität, bedeutet aber manchmal einen etwas ausgedünnten Teppich für das Strömen der Melodien. .... kann zum Glück das Potenzial der Künstlerin und ihre aparte, sauber intonierende und an Phrasenenden fein ausschwingende Stimme nicht trüben.

_______________

CD Neuerscheinung (2019/2020)
The Vintage Love Melodien aus Operette und Oper mit Yvonne Madrid und den Munich Operettas arrangiert und neu komponiert von Monika Meggendorfer

Yvonne Madrid
- Sopran 
& Munich Operettas
Polina Spirina - Piano 
Nargiza Yusopova - Violoncello 
Georg Roters - Bratsche
Albert Steinberger-Barnaby - Violine 

Eduard Künecke (1885-1953) „Strahlender Mond“ aus „Der Vetter aus Dingsda“ (1921)
Franz von Suppé (1819-1895) „Hab ich nur deine Liebe“ Fiamettas Arie aus der komischen Oper „Boccaccio“ (1879)
Robert Stolz (1880-1975) „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“ (Lied 1916)
Pablo Sorozabal (1897-1988) „Noche hermosa“ aus „Katiuska“ (1931)
Giacomo Puccini (1858-1924) „Chi (il) bel sogno di Doretta“ aus der Oper „La Rondine“
Franz Lehár (1870-1945) „Vilja-Lied“ aus „Die lustige Witwe“ (1905)
Franz Lehár „Liebe du Himmel auf Erden“ Walzerlied der Anna Elisa aus der Operette „Paganini“ (1925)
Frédéric Chopin (1810-1849) „In mir klingt ein Lied“ nach Chopin, Bearbeitung der Etüde E-Dur op. 10/3
Franz Lehár „Meine Lippen küssen so heiss“ aus der Operette „Giuditta“ (1934)
Nico Dostal (1895-1981) „Wiegenlied“ aus der Operette „Flucht ins Glück“ (1940)                  
Monica Meggendorfer „Your still the one“ (2019)
Monica Meggendorfer „Mondnacht“ nach dem Gedicht von Joseph von Eichendorff (2019)
Giacomo Puccini „Oh mio babbino caro“ aus der Oper „Gianni Schicchi“ (1918)

_______________

Zur Website von Yvonne Madrid