Terminkalender

Als iCal-Datei herunterladen
Ludwig Daser – vergessenes Genie

Ludwig Daser – vergessenes Genie

Missa „Pater noster“ à 5-6

lateinische & deutsche Motetten à 4-8

CINQUECENTO – Renaissance Vokal & Gäste

Ludwig Daser (geboren zwischen 1522 und 1526 in München, gestorben 1589 in Stuttgart) war ohne Zweifel einer der bedeutendsten in Deutschland geborenen Musiker der Hochrenaissance. Als Kapellmeister war er nicht nur in München, sondern auch am Stuttgarter Hof tätig, wo er bis zu seinem Tod 1589 lebte und seinen Stil weiter entwickeln konnte. In München ist seine zu Lebzeiten formidable Reputation bis heute überschattet von der musikalischen Omnipotenz seines Nachfolgers am Bayerischen Hof, dem Franko-Flamen Orlando di Lasso. Daser musste offiziell aus Krankheitsgründen, vermutlich aber wegen seines geplanten Übertritts zum Protestantismus seine prestigeträchtige Position am Münchner Hof aufgeben.

Ludwig Dasers Kompositionen weisen ein ungewöhnlich dichtes Maß an Innovation und Ehrgeiz auf. So auch seine „Missa Pater noster“ (komponiert München 1565), eine opulente, beeindruckende Renaissance-„Symphonie“ in liturgischer Messform, die Daser auf dem Höhepunkt seiner musikalischen Schaffenskraft zeigt. Seine Talente wusste der gläubige Christ jedoch ebenso eindrucksvoll auf andere Gattungen anzuwenden. Dies zeigen lateinische Motetten, deutsche Kirchenlieder oder Magnificat-Vertonungen, welche die „Missa“ in diesem Konzert umrahmen.

Dieses Konzert wird gefördert durch BMK und Neustart Kultur.

Cinquecento: Terry Wey – Countertenor | Achim Schulz – Tenor | Tore Tom Denys – Tenor | Tim Scott Whiteley – Bariton | Ulfried Staber – Bass
Gäste: Alex Potter – Countertenor | Daniel Schreiber – Tenor | Joel Frederiksen – Bass

 

Ensemble Phoenix Munich unter der Leitung von Joel Frederiksen freut sich im Rahmen seines Jubiläums zum 20-jährigen Bestehen in der Saison 2022/23 dieses Konzert zu unterstützen.

 

Ort:  München, St.-Johannes-Kirche (Haidhausen)
Kontakt:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!