Terminkalender

Als iCal-Datei herunterladen
Und sie komponieren, dirigieren doch! - Digitale Konferenz

Konferenz 8.–10. Oktober 2021
Und sie komponieren, dirigieren doch!
+++  Verschiebung – Konferenz „Und sie komponieren, dirigieren doch“ +++

Wir freuen uns, einen neuen Termin für unsere Konferenz Und sie komponieren, dirigieren doch! mitteilen zu können: 8.–10. Oktober 2021.
Unter der Voraussetzung, dass keine Beschränkungen durch Corona mehr bestehen, werden wir das Programm wie angekündigt durchführen.

We are pleased to announce a new date for our conference And they compose and conduct, of course!: October 8–10, 2021.
Provided that there are no more restrictions due to coronavirus, we will perform the program as announced.

Diversity in Music – Komponistinnen und Dirigentinnen im Musikleben heute
Freitag 8. Oktober bis Sonntag 10. Oktober 2021 in München, Orff-Zentrum

Weitere Informationen über info[at]musica-femina-muenchen.de

„Wenn niemand sich um die Werke von Komponistinnen kümmert, sie ausgräbt, einstudiert und aufführt, nehmen wir das eben selbst in die Hand!”. Diese Überlegungen einiger Musikerinnen und musikinteressierter Frauen aus München führten 1988 zur Gründung des gemeinnützigen Vereins musica femina münchen e. V.

Mehr als dreißig Jahre später und nach zahlreichen Komponistinnen-Konzerten sieht die Bilanz für Frauen in der Musik tendenziell besser aus. Allerdings belegt die Studie Frauen in Kultur und Medien des Deutschen Kulturrats aus dem Jahr 2016, dass Frauen in der Musik noch immer unterrepräsentiert und benachteiligt sind. Der Anteil an Komponistinnen in den Programmen deutscher Orchester und Opernhäuser liegt weit unter 10 %. Bei Uraufführungen sind nur 15 % der Werke aus der Feder einer Frau. Dabei steigen die Zahlen weiblicher Studierender in den Fächern Komposition und Dirigieren kontinuierlich: Für das WS 2014/15 liegen sie bei 41 % im Fach Dirigieren und 32 % im Fach Komposition.

Auch die Einkommen von Musikerinnen – in allen Berufsfeldern und das bei insgesamt steigender Frauenerwerbstätigkeit – liegen deutlich unter denen der Männer. Der Gender Pay Gap in der Musik tätigen Frauen zufolge der Studie beträgt im Jahr 2014 bei Dirigentinnen 44 % und bei Komponistinnen 35 %.

Aktuell macht sich eine positive Entwicklung für Dirigentinnen bemerkbar. Begleitet von großem medialem Interesse erleben sie eine Akzeptanz wie nie zuvor. Aber auch für diesen Beruf gibt es noch Steigerungspotential, denn 2017 wurden gerade mal drei von 130 Orchestern in Deutschland von Dirigentinnen als Generalmusikdirektorinnen geleitet.

Ort:  Digital
Kontakt:  info[at]musica-femina-muenchen.de